Überblick aller Präsentationen des Arbeitskreises Radverkehr:

3. AK Radverkehr am 20.03.2024

2. AK Radverkehr am 16.01.2024

1. AK Radverkehr am 02.11.2023

Veranstaltungshinweis:

Mit dem Rad von Bangkok nach Franken

Am Donnerstag, den 16. Mai 2024 um 19 Uhr in den Schwarzachstuben nimmt uns Mirco Helmreich mit auf eine unfassbare Radreise von Bangkok nach Franken, die er zusammen mit seiner Frau absolvierte. Der Eintritt ist frei. Spenden, die einem von den Helmreichs besuchtem Schulprojekt in Indien zugutekommen werden, sind aber willkommen. Kommen Sie vorbei!

Details finden Sie hier: 

 

Nächster Termin:

4. Offener Arbeitskreis Radverkehr am 14. Mai um 19 Uhr

Wir müssen den Termin leider verschieben - der Termin überschneidet sich mit der Sitzung des Gemeinderats. Der neue Termin wird so bald wie möglich hier bekannt gegeben.

 

Rückblick 20.03.2024

OFFENER ARBEITSKREIS RADVERKEHR kommt in das Rollen!

So war unser 3. Treffen.

Und plötzlich geht was! Der Arbeitskreis aus Rathaus, Agenda 21 und AVANTI hat sich mittlerweile dreimal getroffen und kann bereits sehr hoffnungsvoll in eine fahrradfreundlichere Zukunft blicken.

Nachdem beim 2. Treffen im Monat März eine ganze Liste an verbesserungswürdigen Verkehrssituationen aufgelistet wurde, ging das Rathaus voran und prüfte mögliche Umsetzungen. Herauskamen für das erste drei wesentliche Verbesserungen. Entsprechend den Ausführungen von Frau Späth, Leiterin des Ordnungsamts können diese noch im aktuellen Jahr umgesetzt werden:

  • Vor der Turnhalle wird ein Fahrradständer angebracht. Besucher der Halle können dann ihr Fahrrad sicher abstellen und anketten.
  • Die beliebte Spaziergangroute durch das Schwarzachtal zwischen Dürrenhembacher Straße und Wiesenweg wird so beschildert, dass Radfahrende diesen Verbindungsweg auch benutzen dürfen.
  • Die Einbahnstraßen im Ort werden für den Radverkehr in beide Richtungen geöffnet. Somit können Radfahrende die ein oder andere Abkürzung für sich nutzen.

Besonders bedanken möchte sich der Arbeitskreis Radverkehr für das Aufstellen der drei Plakatwände im Ort, die für einen vorsichtigen und umsichtigen Umgang aller Verkehrsteilnehmer werben. 

Hier findest du die Präsentation 3. AK Radverkehr am 20.03.2024

 

 

 

Rückblick 16.01.2024:

Erfolgreicher Austausch im 2. Offenen Arbeitskreis Radverkehr Schwarzenbruck

In einem konstruktiven Treffen des Offenen Arbeitskreises Radverkehr trafen sich am 16.01.2024 Vertreterinnen und Vertreter verschiedener Organisationen, um über zukunftsweisende Maßnahmen zur Förderung des Radverkehrs in Schwarzenbruck zu diskutieren.

Insgesamt nahmen 22 engagierte Bürgerinnen und Bürger teil, darunter Mitglieder von AVANTI – Mobile Zukunft Schwarzenbruck e.V., der Agenda 21, der Jungen Union (JU), der Christlich-Sozialen Union (CSU) sowie der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands (SPD) und von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN. Die breite Teilnahme verdeutlicht das wachsende Interesse und Engagement für die Verbesserung der Radinfrastruktur in der Gemeinde.

Unter der Leitung von Frau Rabus und Herrn Taschka (beide von AVANTI) wurden verschiedene Themenbereiche intensiv erörtert:

Ein Schwerpunkt lag auf dem Rückblick zu den Erfolgen und Erfahrungen während der Stadtradeln-Aktion im Sommer 2023, wobei der Fokus auf dem Jahr 2024 lag. Hier wird eine Auftakttour nach Altdorf anvisiert.

Zudem wurde das sogenannte "Frostpendeln" thematisiert, eine Initiative, die sich mit den Herausforderungen des Radfahrens während der winterlichen Monate befasst. Die Teilnehmer können hier Erfahrungen und Ideen austauschen, um Wege zu finden, wie die Radinfrastruktur auch bei frostigen Bedingungen sicherer gestaltet werden kann.

Ein weiteres wichtiges Thema war die Plakat-Aktion des Nürnberger Landes für Radfahrer mit den Slogans "Mit Recht", "Mit Abstand" und "Mit Regeln". Die Teilnehmer diskutierten die Wirksamkeit dieser Aktion und überlegten, wo man die Plakate an öffentlichkeitswirksamen Plätzen aufhängen könnte. Sicher werden sie demnächst auch in Schwarzenbruck zu sehen sein.

Besonderes Augenmerk wurde auf die Schulweg-Analyse gelegt, bei der die Grundschule Schwarzenbruck als Kooperationspartner gewonnen werden konnte. Ziel ist es, Schulwege und potenzielle Gefahrenstellen zu identifizieren, zusammenzuführen und gemeinsam Lösungen zu erarbeiten. Die Ergebnisse dieser Analyse sollen dazu beitragen, die Sicherheit der Schulwege, die unter anderem auch mit dem Fahrrad bewältigt werden, zu verbessern.

Im Rahmen des Treffens wurden Fragen an die Repräsentantin der Gemeinde Schwarzenbruck, der Leiterin des Ordnungsamts Frau Späth  gestellt, darunter die Neuschaffung der Stelle einer/s Radverkehrsbeauftragten und die Möglichkeit, sich in die „Arbeitsgemeinschaft Fahrradfreundlicher Kommunen“ (AGFK)  aufnehmen zu lassen. Eine eigene Arbeitsgruppe  soll sich nun damit befassen, wie die Gemeinde optimal auf eine Mitgliedschaft in dieser wichtigen Initiative vorbereitet werden kann.

Der Offene Arbeitskreis Radverkehr in Schwarzenbruck geht konkrete Schritte, um die Fahrradfreundlichkeit der Gemeinde zu stärken und die Bedürfnisse der Radfahrerinnen und Radfahrer auf lokaler Ebene zu fördern. Der Zusammenhalt der verschiedenen Akteure und die vielfältigen Themenschwerpunkte versprechen eine nachhaltige Verbesserung der Radverkehrsbedingungen in Schwarzenbruck.

Hier findest du die Präsentation AK Radverkehr vom 16.01.2024

Rückblick 02.11.2023:

Gelungener Auftakt des 1. Offenen Arbeitskreises Radverkehr in Schwarzenbruck

 

Am Donnerstag, den 2.11.23, folgten insgesamt zwanzig Personen der Einladung zum Offenen Arbeitskreis Radverkehr in Schwarzenbruck.

Nach einer kurzen Einführung durch Mario Rubel, der, als erster Vorstand des Vereins AVANTI - Mobile Zukunft Schwarzenbruck e.V., deutlich machte, dass das Thema Radverkehr in der Gemeinde großen Aufmerksamkeit bedarf, begrüßte Bürgermeister Markus Holzammer die Anwesenden. Er zeigte sich sehr angetan über das große Interesse der zahlreichen Gäste.

Sehr kurzweilig führte dann Simone Rabus durch den Abend, indem sie auf eine Vielzahl mehrerer verbesserungswürdiger Verkehrssituationen in Schwarzenbruck hinwies. Immer wieder gab es neue Hinweise und Anregungen, auch von Stefan Peipp, dem Sprecher der AGENDA 21, den Mitinitiatoren des offenen Arbeitskreises.

Die ebenfalls anwesende Verena Loibl, Radverkehrsbeauftragte des Nürnberger Lands, wies in aller Deutlichkeit auf eine Priorisierung der Schulradwege hin: "Kinder, die beizeiten lernen, mit dem Rad zur Schule zu fahren, werden sich auch später leichter tun, das Rad als Verkehrsmittel zu nutzen." Weiterhin konnte sie mit zahlreichen Tipps einige Fragestellungen direkt beantworten. So erläuterte sie bspw., dass einer Umsetzung der Flurstraße zur Fahrradstraße rein rechtlich nichts im Wege steht.

Alles in allem verständigte man sich auf einen zweimonatlichen Rhythmus, der einerseits der Sammlung weiterer Punkte, aber auch deren Priorisierung dienen soll.

Bürgermeister Markus Holzammer bat darum, die erarbeiteten Vorschläge direkt an ihn zu schicken. AVANTI wird die Koordination des Arbeitskreises übernehmen. Nach knapp zwei Stunden schloss Mario Rubel die Auftaktveranstaltung des Offenen Arbeitskreises Radverkehr.

Hier findest du die Präsentation AK Radverkehr vom 02.11.2023.